biefstuk

MEHR KONTROLLE UND DETAILLIERTERE INFORMATIONEN FÜR KIPPIE DANK SI FOODWARE

Kippie 150 PixKippie BV ist ein in den Niederlanden führendes Franchise-Unternehmen im Bereich Grill- und Mahlzeitprodukte. Im Unternehmenssitz und über die Distributionsabteilung in Poeldijk wird eine Franchisekette mit über 30 erfolgreichen Geschäften gesteuert. Bei dem ehrgeizigen Unternehmen gilt eine gute Automatisierung als Grundvoraussetzung für noch mehr Wachstum und noch professionellere Abläufe. Dabei ist Kippie BV mit der Implementierung von SI Foodware® ein großer Schritt nach vorn gelungen.

KONTINUITÄT DER LÖSUNG

Die Suche nach einem neuen Software-Paket wurde von Kontinuitätsproblemen der unterschiedlichen alten Pakete motiviert, mit denen Kippie BV bisher arbeitete. Willem: „Für uns ist es sehr wichtig, dass die Software weiterentwickelt werden kann. Microsoft gibt jedes Jahr neue Versionen von Dynamics NAV heraus und die Upgrades sind einfach und bezahlbar, weil es sich um ein Standard-Paket handelt.“

LEBENSMITTELSPEZIFISCHE FUNKTIONEN

Mittlerweile arbeitet Kippie BV seit einem halben Jahr mit SI Foodware® und kann sagen, dass alle Probleme gelöst werden konnten. Willem Krijgsman Jr.: „Dank einer genauen Einkaufsplanung können wir bei unseren Lieferanten früher bestellen und unsere Kunden schneller beliefern. Wir wissen auch auf den Euro genau, wie viel Leergut noch aussteht. Die Bestandsverwaltung ist einfach optimal. Dank einfacher Management-, Lagerbestand- und Geschäftsberichte können zudem alle Mitarbeiter unserer Kette die verschiedensten Informationen zu Umsätzen und Margen abrufen.“

ZUKÜNFTIGE EXPANSION

Dank der unternehmensweiten Implementierung von SI Foodware® kann Kippie BV umfassend mit einem Basis-Paket arbeiten. In der nahen Zukunft sollen zudem ergänzende spezifische Module aktiviert werden. Willem Krijgsman Jr.: „Gegenwärtig sind wir auf der Suche nach Möglichkeiten, um Lebensmittelzutaten in SI Foodware® zu nutzen. Ein weiteres Ziel ist die papierlose Arbeit im Lager dank RF-Scanning. Glücklicherweise müssen wir nicht alles gleichzeitig umsetzen. Wir können Schritt für Schritt vorgehen, sodass der Stress für unsere Mitarbeiter sich in Grenzen hält.“